Freitag 22. September 2023

W:O:A 2023: Das war der Donnerstag

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Wenig Regen, mehr Metal und kaum Verspätungen

Photo Credit: WOA Festival GmbH

Wacken, 4. August 2023 – Der zweite Festivaltag auf dem Wacken Open Air gab Gelegenheit zum Durchatmen für Fans, Bands und Crews: Ab Donnerstagmittag regnete es nur ein wenig, sogar die vermisste Sonne ließ sich blicken. Endlich!

Das Programm lief mit nur wenig Verspätungen fast im Normalmodus, so dass die Metalheads zwar mit schlammigen Schuhen, aber lächelnden Gesichtern ihre Metal-Party feiern konnten. Auch Polizei und Rettungsdienste meldeten einen ruhigen Festivalbetrieb.

Zu den Höhepunkten auf den großen Bühnen gehörten die Headliner-Shows der deutschen Metal-Institutionen Kreator und Helloween, daneben Auftritte von HammerfallUriah Heep und und der W:O:A-Kultband Skyline sowie die „Night To Dismember“ mit AbbathElectricCallboy hatten schon am Nachmittag ein exklusives DJ-Set am Krombacher Stammtisch abgeliefert. Erfreulicherweise konnten drei der am Vortag ausgefallenen Auftritte im Rahmen des internationalen Nachwuchswettbewerbes Metal Battle nachts noch nachgeholt werden: die Beiträge aus Argentinien, Lettland und Frankreich.

Photo Credit: WOA Festival GmbH

In der neu geschaffenen Wacken Unit Area wiederum, in der Fans, Bands, Medien und Menschen aus allen Bereichen des Musikgeschäfts aufeinandertreffen können, spielten die Power-Metaller Rage ein durchschlagendes Überraschungskonzert in kleinem Rahmen. Zum weiteren Programm in diesem Areal gehörte unter anderem eine amüsante Gesprächsrunde zur TV-Serie „Legend of Wacken“ mit Regisseur Lars Jessen, Schauspieler Aurel Manthei und den beiden Veranstaltern Thomas Jensen und Holger Hübner.

Seit Donnerstag ist auch die „Festival Today“, die aufwändig produzierte W:O:A-Zeitung als Download in deutscher und englischer Sprache auf der Wacken-Homepage erhältlich. Die gedruckte Version wurde wie jedes Jahr zu Beginn der Veranstaltung in der Region und auf dem Gelände großflächig verteilt; eine zweite Ausgabe erscheint am Sonntag.

Insgesamt erwies sich der Donnerstag trotz mitunter weiterhin schwierigen Bedingungen als erfreulicher Festivaltag für Metalheads, Künstler & Künstlerinnen aus aller Welt und die internationale W:O:A-Crew.

Am Freitagabend gilt dann „Up the irons!“! Als einer der Festivalhöhepunkte werden die legendären Iron Maiden, eine der stilprägendsten der Heavy-Metal-Geschichte, zum vierten Mal auf den Holy Ground zurückkehren. Ebenfalls auf dem Programm stehen MegadethSantianoLord Of The Lost und unzählige weitere Acts auf neun Bühnen.

Photo Credit: WOA Festival GmbH