Donnerstag 25. Juli 2024

Interview mit Sven Grabau – Gut vorbereitet für den Krisenfall

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Lieber Herr Grabau, »Gut vorbereitet für den Krisenfall – Prepping für Familien« ist der Titel Ihres Buches, das am 18. Oktober 2023 bei Goldmann erscheint. Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Prepping“?

„Prepping“ bedeutet auf eine Notsituation oder Krise vorbereitet zu sein. Von einer solchen Notsituation waren wir alle 2020 mit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie betroffen. Diese Krise hat mir persönlich deutlich gemacht, wie wichtig es ist, meine Familie und mich auf solche Situationen vorzubereiten. Ich suchte daher nach Informationen und Tipps für eine angemessene und grundlegende Krisenvorsorge und las die Empfehlungen des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Eine wichtige Bezugsquelle und Einführung in das Thema Krisenvorsorge.„Prepping“ kann man quasi als eine weitere Ebene der Vorsorge bezeichnen, denn Prepper gehen vom Umfang her über die Empfehlungen von staatlichen Institutionen hinaus. Sie müssen sich im Krisenfall beispielsweise nicht an Panikkäufen beteiligen, denn sie sorgen für einen vernünftigen Grundstock an Vorräten und können somit auch anderen in schwierigen Situationen helfen.

Sie geben auch grundlegende Tipps für Situationen im Alltag, die im extremen Fall eine Krise auslösen können – Situationen und Dinge, die so grundlegend sind, dass man diese in erster Linie nicht mit „Prepping“ in Verbindung bringt. Gibt es Beispiele für einen „alltäglichen“ Krisenfall auf den man sich gut vorbereiten kann?

Ganz grundlegend kann das schon eine blutende Wunde sein. Deshalb ist ein schnell zugänglicher Verbandskasten in jedem Haushalt Pflicht. Ebenso wie ein laufend gewarteter Feuerlöscher. Das sind sozusagen die Basics. Es ist aber auch in jedem Fall sinnvoll, den Wetterbericht im Blick zu behalten und Unwetterwarnungen sowie Warnungen vor Starkregen ernst zu nehmen. Hier könnte sich beispielsweise ein mit Wasser vollgelaufener Keller als Auslöser für eine Krise herausstellen. Oberste Regel in einem solchen Fall: Vor dem Betreten des Kellerraumes Strom abstellen! Weiter ist es absolut sinnvoll eine Mappe mit den wichtigsten Dokumenten zusammen zu stellen, die im Notfall schnell greifbar ist. All diese Punkte, weitere Tipps und weiterführende Hinweise fasse ich am Ende jedes Kapitels in meinem Buch in Checklisten als Orientierungshilfen zusammen.

Ihr Buch richtet sich nun ja auch ganz speziell an Haushalte, in denen Kinder leben. Viele Eltern und Erziehungsberechtigte haben es besonders im letzten Winter selbst erlebt. Aufgrund von Engpässen bei Lieferketten waren zum Beispiel Schmerz- und Fiebersäfte für Kinder teilweise gar nicht mehr vorrätig. Eine echte Krise für Familien mit kranken Kindern! Haben Sie für diese Situation Lösungen gefunden?

Ja, es gibt durchaus Dinge, die man vorbereitend beachten kann und es ist möglich sich gut für die kalte Jahreszeit und die damit einhergehenden Infekte zu rüsten ohne unter möglichen Engpässen zu leiden. Auch damit habe ich mich als zweifacher Familienvater ausführlich beschäftigt, Die Familienapotheke ist zweifelsohne eine der zentralen Säulen jeder Krisenvorsorge. Kaum ein Bereich der eigenen Vorbereitungen wird so regelmäßig und vorhersehbar in Anspruch genommen.

Herr Grabau, als einer der Ersthelfer im Ahrtal in Rheinland-Pfalz 2021: Was darf in Ihrem persönlichen Vorrat auf gar keinen Fall fehlen?

Trinkwasser. Auch wenn das in Verbindung mit der Krisensituation im Ahrtal 2021 aufgrund der Wassermassen vielleicht erstmal nicht so offensichtlich erscheint. Aber Regenwasser ist eben kein Trinkwasser! Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) empfiehlt, einen Wasservorrat für zehn Tage anzulegen. Darüber hinaus finden sich in meinem Buch auch Tipps zur richtigen Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln, denn neben dem Anlegen von Vorräten spielen natürlich auch diese zwei Punkte eine entscheidende Rolle beim optimalen „Prepping“ für Familien.

Vielen Dank für das Gespräch und Ihre Anregungen, Herr Grabau!
© Goldmann Verlag 2023

Quarantäne, Blackout, Kältewelle – gerade mit Kindern will man gut vorbereitet sein auf Extremsituationen. Immer mehr Menschen machen sich Gedanken, wie sie für Notfälle vorsorgen können: Welche Lebensmittel lagere ich wie am besten ein? Welche Dokumente sollten immer griffbereit sein? Wie lade ich das Handy bei Stromausfall? Geht WLAN unabhängig vom Stromnetz? Auf welche Folgen des Klimawandels müssen wir uns einstellen? Prepping-Spezialist Sven Grabau betreibt mit seinem Blog family-prepping.de erfolgreich Aufklärung. Ganz ohne Panikmache erklärt er klipp und klar, wie man für alle möglichen Szenarien gut vorbereitet ist.

Sven Grabau
Gut vorbereitet für den Krisenfall – Prepping für Familien

Verlag: Goldmann
Veröffentlichung: 18.10.2023
ISBN: 978-3-442-17991-6
Preis: 16,00 €
Bei Amazon kaufen
Bei iTunes kaufen

Get it on Apple Books
- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel