Mittwoch 7. Dezember 2022

Moka Efti Orchestra mit neuem Album ,,Telegramm“

Genre: BIG BAND

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

„Wir haben das Privileg, alles, was uns im Laufe unseres Lebens musikalisch geprägt hat, zu unserem eigenen Destillat zu kochen, und das mit diesen wunderbaren Musikern, diesem fantastischen Klangkörper: Unser ureigenes Wunschkonzert!“

Mario Kamien, einer der Gründer des Moka Efti Orchestras, fasst zur Veröffentlichung des zweiten Albums Telegramm Werdegang und Verortung des MEO treffend zusammen. Denn was als Big Band für Tom Tykwers Babylon Berlin begann, ist längst ein über die Jahre zusammengewachsenes Ensemble geworden, in dem die besten Jazz Cats Deutschlands ihre musikalische Manege bekommen. Aus einer für die Serie zusammengestellten Gruppe von talentierten Musikern wurde ein Orchester mit eigener Identität.

Dass es überhaupt eine Fortsetzung nach dem Debütalbum geben sollte, war allen Beteiligten schnell klar. Zu sehr wandelte man bereits mit dem Erstling auf eigenen Wegen. Die Serie fungierte letztlich vornehmlich als Geburtshelfer. Das Orchester hat rasch das Haus verlassen und sich emanzipiert, wie Nikko Weidemann, das zweite von drei Gründungsmitgliedern, bekräftigt: „Unser initialer Auftrag war, das Gefühl, die Temperatur der späten 20er Jahre zu erfassen. In den sechs Jahren seitdem sind wir bis zu zwei oder drei Jahrzehnte aufgerückt.“ 

Dennoch bleibt die Musik des MEO cineastisch. „Auch bei dem neuen Album blieb die Idee, Musik für imaginäre Filmszenen zu schaffen, eine Inspiration“ sagt Sebastian Borkowski, Saxophonist, Arrangeur und dritter MEO-Urheber. „Mit jedem Song öffnet sich eine eigene Szene.“

Moka Efti Orchestra
Telegramm

Label: Motor Entertainment 
VÖ: 04.11.2022
Genre: BIG BAND
Bei Amazon kaufen
Bei iTunes kaufen

Listen on Apple Music

Also nutzten Borkowski, Weidemann und Kamien die Pandemie-Monate, nahmen zu Hause oder im Studio rudimentäre Demos auf – Drum-Loop, Klavier, Mund-Bläser, Gesang –, dann folgte die zweite Phase, die Arrangements für das Orchester und Borkowski arrangierte echte Bläser. Im Anschluss gab es die ein oder andere Probe mit Rhythmusgruppe und zwei einwöchige Aufnahmeblöcke mit großem Besteck. Abschließend kamen die Gesänge an die Reihe.

Listen on Apple Music

Facebook | Instagram | Wikipedia

Tour

18.11.2022 Oslo, Norwegen
19.11.2022 Kristiansand, Norwegen
02.12.2022 Dresden, Alter Schlachthof
07.12.2022 Essen, Lichtburg 
13.12.2022 Köln, Gloria
14.12.2022 Bremen, Schlachthof
15.12.2022 Ludwigsburg, Scala 
16.12.2022 München, Werk 7 
17.12.2022 Berlin, Huxleys
18.12.2022 Hamburg, Friedrich Ebert Halle

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel