Montag 28. November 2022

Zwei Platzverweise bei 2:5-Niederlage gegen Homburg

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Die gesperrten Sandro Loechelt und Jannik Marx wurden von Fatih Köksal und Lucas Torres vertreten. Außerdem stand Anil Gözütok wieder in der Startelf, während Jannis Reuss auf der Bank Platz nahm.

Eher abwartend begegneten sich beide Teams, für erste Gefahr sorgte Lennart Grimmer (5.) und Nils Fischer (15.). Erneut brachte ein Standard die Wormaten aber in Rückstand. Perdedaj stocherte eine Ecke über die Linie und mit der ersten Chance ging der Gast in Führung, auch wenn dem Torschützen der Ball zuvor wohl an die Hand gesprungen war (16.). Dafür verwehrte Schiri Scotece den Saarländern bei Geovane Oliveira Damacenos Körpereinsatz gegen Hummel einen möglichen Foulelfmeter (38.). Dazwischen hatte der FCH noch zwei weitere Möglichkeiten, Eisele traf das Außennetz (22.) und Ricco Cymer parierte Perdedajs Flachschuss stark (30.).

Die Wormaten, für die das Gegentor ein sichtbarer Wirkungstreffer war, sendeten kurz vor der Pause nochmal ein Lebenszeichen. Torres Flachschuss brachte Salfeld aber nicht in Bedrängnis (40.). Bitter: Kurz vor dem Pausenpfiff verletzte sich Melvyn Lorenzen und musste mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden.

Mit dem Seitenwechsel änderte sich das Bild, der VfR machte plötzlich Druck. Nach einstudierter Ecke musste Salfeld sich gegen Jannik Sommers Hereingabe strecken, Fatih Köksals Schuss rauschte rechts vorbei (51.). Wenig später wurde die Drangphase bereits belohnt. Gözütok spielte an der Grundlinie seine technischen Fähigkeiten aus und brachte den Ball nach innen, Grimmers Schuss konnte Salfeld noch abblocken, gegen den Nachschuss von Torres war er machtlos – Ausgleich (56.).

Die Freude hielt nicht lange. Gerezgihers Pass in die Schnittstelle brachte Hummel in Schussposition, Jean-Yves M’voto versuchte zu retten und verursachte einen Elfmeter. Oben drauf gab es wegen des Griffs an Hummels Schulter die Rote Karte und die Wormaten waren nur noch zu zehnt. Cymer konnte gegen Eisele sogar parieren, war gegen dessen Nachschuss aber machtlos (62.).

Ein schneller Gegenangriff brachte die Wormaten noch einmal zurück ins Spiel. Fischers ungenauen Querpass konnte der gerade eingewechselte Reda Chkifa noch erlaufen und wurde dabei von Ristl zu Fall gebracht – auch hier Elfmeter. Grimmer ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum erneuten Ausgleich (72.). Der Punkt sollte nun gesichert werden, die Anfälligkeit bei Standards blieb aber. Eine vermeintlich ins Toraus fliegende Ecke köpfte Stegerer zu Eisele, der im zweiten Versuch zur abermaligen Homburger Führung traf (79.).

Die Niederlage wurde deutlich, weil Fischer Eisele im Strafraum zu Fall brachte und sich dann zu einer Schiedsrichter-Beleidigung hinreißen ließ. Auch hier gab es glatt Rot und der eingewechselte Mendler verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:4 (84.). In doppelter Überzahl legte Homburg noch einen nach und Mendler traf in der Nachspielzeit sehenswert zum 2:5-Endstand.

Ausgerechnet vor dem wichtigen Spiel in Kassel (im Aufwind nach Sieg in der Nachspielzeit gegen Trier) fallen nun also mit dem verletzten Lorenzen und den gesperrten M’voto und Fischer drei Stammspieler aus. Zumindest kehren Marx und Loechelt zurück – und Trainer Max Mehring hat nichtsdestotrotz drei Punkte als Ziel ausgerufen.

Tore0:1 Perdedaj (16.)
1:1 Torres (56.)
1:2 Eisele (62./Foulelfmeter im Nachschuss)
2:2 Grimmer (72./Foulelfmeter)
2:3 Eisele (79.)
2:4 Mendler (84./Foulelfmeter)
2:5 Mendler (90.+2)
KartenGelb: Cymer (16.), Köksal (20.), Gözütok (88.) / Ristl (41.), Eisele (72.)
Rot: M’voto (Wormatia), Notbremse (61.)
Rot: N. Fischer (Wormatia/84.)
SchiedsrichterAlessandro Scotece (Walldorf)
Info16. Spieltag

Wormatia Worms
Cymer – Grimmer, M’voto, Ferjani, Oliveira Damaceno (63. Reuss) – Köksal (70. Münn), Torres – Lorenzen (45.+1 Shehada), Gözütok, Sommer (70. Chkifa) – N. Fischer. Trainer: Mehring.

Fotos: Jannik Reinecke | Text © Wormatia Worms

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel