Dienstag 6. Dezember 2022

Es War Mord – Die Utopie der Kosmonauten

Genre: Punk

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Es gibt eine neue Platte von es war mord.
Das gute Stück erscheint am 25.11. bei Sounds of Subterrania.

Wenn die musikalischen Stationen und Ex-Bands der Mitglieder gebetsmühlenartig aufgezählt werden, macht sich das gut für das Zeilenhonorar, hilft aber nur bedingt weiter, denn wozu gründet man eine neue Band, wenn man eine alte einfach wiederbeleben könnte, na? Um anderen Sound zu machen! War doch jetzt gar nicht so schwer, oder? Weil wir aber was Zitierfähiges benötigen, damit sich niemand blamiert und etwas Text: Wir (das heißt Du) hören in den 14 Songs mit verdammt kurzen Titel neben alten RAZZIA zur „Tag ohne Schatten“-Ära, mit einem giftigen Rajas am Mikro, die Wucht von TOXOPLASMA, negative TURBOSTAAT und die Virtuosität von BLUT + EISEN heraus.

Das klingt bis auf eine Ausnahme durchaus nach Punk aus den frühen, goldenen 80ern, hört sich aber eindeutig nach den 2020ern an. So dicht, so dreckig und mit einer unverschämten zweiten Gitarre, die damals nur die wenigsten so lässig spielen konnten und es daher lieber gleich gelassen haben, um sich nicht dauernd zu verspielen. Wenn Du bei den Texten ganz genau hinhörst, merkst Du, wie es bei jedem weiteren Stück im Raum ein klein bisschen dunkler wird. Hoffnung gibt es nebenan, Altersmilde ist zwei Häuser weiter! Ohne das Punk-Rad komplett neu erfinden zu müssen, kann man daran immer noch einiges verbessern, ist ja schließlich Punk. P.S. Für das übliche Namedropping gerne alte Reviews und Pressetexte bemühen, aber bitte gegenprüfen, schließlich gab es eine Umbesetzung. Merkst Du dann schon oder auch nicht. 
Text: Karl heinz Stille

Tom Schwoll über das Album
In einer Zeit in der alles bedrückt, aber kaum etwas beeindruckt, die neue „es war mord“ Langspielplatte. infolge totaler Leere, Ideen aus der Ideenlosigkeit, über den Umgang mit dem Zustand, in unveränderter Lautstärke, mittendrin eine verzweifelte Stimme, der ganz normale Wahnsinn. Lieder über die groben Abläufe unliebsamer Situationen, wie der harte Aufschlag aus einer ungeraden Rechnung, genau richtig für den zu kurzen Keller, ohne übliche Vorhersehen etwas zu gewinnen. ausser den richtigen Wörtern vielleicht, die keinerlei Anspruch haben das richtige sagen zu müssen. das Konzept scheitern, die Utopie der Kosmonauten.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel