Donnerstag 25. Juli 2024

Five Finger Death Punch zünden musikalisches Feuerwerk in der Festhalle Frankfurt

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Gestern Abend verwandelte sich die Festhalle Frankfurt in ein Mekka für Metal-Fans, als die amerikanische Metal-Band Five Finger Death Punch ihre energiegeladene Show vor ausverkauftem Haus ablieferte. Unterstützt wurden sie von den Vorbands Ektomorf und Ice Nine Kills, die das Publikum gekonnt aufheizten und den perfekten Einstieg in einen unvergesslichen Konzertabend lieferten.

Den Auftakt machten Ektomorf, die mit ihrem harten, thrashigen Sound die Menge in ihren Bann zogen. Die ungarische Band verstand es, mit kraftvollen Riffs und druckvollen Rhythmen die Stimmung im Saal anzuheizen. Besonders hervorzuheben sind die energiegeladene Bühnenpräsenz und die beeindruckende technische Präzision, mit der Ektomorf ihre Songs präsentierten. Ihre Performance war die perfekte Einstimmung und ließ die Vorfreude auf die folgenden Acts weiter ansteigen.

Anschließend betraten Ice Nine Kills die Bühne und übernahmen nahtlos die Aufgabe, die bereits kochende Stimmung weiter zu intensivieren. Mit ihrem einzigartigen Mix aus Metalcore und Horror-Thematik zogen sie die Zuschauer in ihren Bann. Die Bühnendekoration und die schauspielerischen Einlagen während ihrer Songs sorgten für eine außergewöhnliche und unvergessliche Show. Ice Nine Kills ließen das Publikum in Ekstase geraten und bereiteten den perfekten Übergang zum Hauptact des Abends.

Dann war es endlich soweit: Five Finger Death Punch betrat die Bühne und wurde mit tosendem Applaus und Jubelrufen empfangen. Die Setliste versprach einen Abend voller Klassiker und neuer Hits, und die Band enttäuschte nicht. Mit „Welcome to the Circus“ eröffneten sie die Show und setzten von Anfang an ein Zeichen: Das wird eine energiegeladene und unvergessliche Nacht.

Setliste:

  1. Welcome to the Circus
  2. Lift Me Up
  3. Trouble
  4. Wash It All Away
  5. Jekyll and Hyde
  6. Sham Pain
  7. The House of the Rising Sun
  8. Salvation
  9. Burn MF
  10. Gone Away
  11. Remember Everything
  12. A Little Bit Off
  13. Bad Company
  14. Wrong Side of Heaven
  15. Got Your Six
  16. Never Enough
  17. IOU
  18. Under and Over It
  19. Hard to See
  20. The Bleeding

Jeder Song wurde mit unglaublicher Energie und Präzision gespielt. Frontmann Ivan Moody zeigte sich in Höchstform und verstand es, das Publikum immer wieder mitzureißen. Besonders „Jekyll and Hyde“ und „Burn MF“ sorgten für regelrechte Eruptionen im Publikum. Die Mischung aus kraftvollen, schnellen Stücken und gefühlvollen Balladen wie „Gone Away“ und „Remember Everything“ bot eine beeindruckende Bandbreite und hielt die Zuschauer in ständiger Spannung.

Ein besonderes Highlight des Abends war die Performance von „Bad Company“. Die Coverversion des Klassikers wurde von den Fans lautstark mitgesungen und sorgte für Gänsehaut-Momente. Auch „The House of the Rising Sun“ in ihrer unverkennbaren Interpretation war ein Höhepunkt des Konzerts.

Der Abend endete mit dem kraftvollen „The Bleeding“, das den krönenden Abschluss eines grandiosen Konzerts bildete. Five Finger Death Punch bewiesen erneut, warum sie zu den ganz Großen der Metal-Szene gehören. Ihre Bühnenpräsenz, musikalische Qualität und die Interaktion mit dem Publikum machten dieses Konzert zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Insgesamt war es ein Abend voller Adrenalin, Emotionen und herausragender Musik. Die Festhalle Frankfurt bebte unter dem Enthusiasmus der Fans und der Energie der Bands. Ein Konzert, das sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Text & Fotos © by Boris Korpak/bokopictures

Ektomorf

Ice Nine Kills