Freitag 29. September 2023

MAIKE DEPAS – State of Techno

Genre: Techno

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Nachdem er uns mit seinem Dream-House-Track ‘Voyager’ in falscher Sicherheit wiegte, meldet sich der Mailänder Techno-Visionär MAIKE DEPAS (Michelangelo De Pasquale) mit der ‘State of Techno’ EP mit voller Wucht zurück. Sein EP-Debüt erscheint am 16. Juni 2023 bei The Innovation Studio auf Vinyl und digital, um die Tanzflächen des Jahres 2023 zu erschüttern.

Mit dem halluzinatorischen Psytrance von Blue Room Released und dem Post-Wall-Techno des legendären Tresor Clubs, sowie der unverblümten Attitüde von Amelie Lens und Charlotte De Witte unternimmt Depas eine Zeitreise durch die letzten 30 Jahre Underground Club-Sound.

„Ich versuche, etwas Neues zu schaffen, aber gleichzeitig das Publikum an etwas zu erinnern, was es schon einmal gab“, verrät er. Depas‘ Vision von Techno verschmilzt die Sounds der 1980er und 1990er Jahre und mit zeitgenössischen symphonischen und filmischen Elementen, um so einen dichten Mix und eine starke Atmosphäre zu erzeugen. „Ich würde sagen, dass diese Art der Produktion mit Retro-Sounds und Einflüssen neuer synthetischer Techniken das ist, was gerade passiert“- Maike Depas

Der Opener ‚Culture‘ tritt mit seinen treibenden Bässen die Türen der EP ein und gibt den. Ton für die weiteren Tracks an. Es folgt der jetzt schon nach einem Berghain-Klassiker klingende ‚Dark Room‘, mit seinen schneidenden Hi-Hat Sequenzen und hypnotischen Vocals, die durch einen Vocoder im Elektro-Stil verzerrt werden. ‚Industrial‘, ein unerbittliches perkussives Feuer aus Pauken und Trommeln, angeführt von Depas‘ eigenem Gitarrensynthesizer, den er “the Edge” getauft hat. Und als Krönung des Ganzen blättert Mattia Trani mit seinem Remix von ‘Industrial’ die Farbe von den Wänden.

DAS MUSIKVIDEO ZU ‚DARK ROOM‘

Im Musikvideo zu ‘Dark Room’ – nach ‘Voyager’ eine weitere audiovisuelle Reise ins Metaversum – kehrt Depas in die apokalyptische Welt zurück, die stark vom Cyberpunk-Paten William Gibson und seinem Kultroman ‘Neuromancer’ aus dem Jahr 1984 sowie des gleichnamigen Videospiels von CD Projekt Red inspiriert ist.

In enger Zusammenarbeit mit dem jungen Pariser CG-Künstler Matthieu Martin,auch bekannt als Impossible Realities, der es liebt, dystopische und futuristisch-düstere Kunstwerke aus seinen Träumen (oder eher Albträumen) zu erschaffen, brauchten Depas und Martin sieben Wochen harter Arbeit, um das Projekt zu vollenden. „Wir haben jeden einzelnen Moment des Tages intensiv zusammengearbeitet“, beschreibt Depas. Die Erschaffung einer riesigen Umgebung und der Einsatz der Kamera als allwissende Erzählerin im ‘Voyager’-Video waren schon ambitioniert genug. „Es war wirklich schwer, eine Geschichte zu erzählen, ohne dass jemand für uns die Choreografie, das Ambiente und das, was in jedem Abschnitt passiert, vorschreibt.“

ÜBER MAIKE DEPAS

Der aufstrebende DJ und Produzent MAIKE DEPAS (geboren als Michelangelo De Pasquale) aus Mailand ist überzeugt, dass die Zukunft der Musik das Metaversum ist: „In Zukunft wird es richtig einschlagen“, prophezeit er. „Und es wird die Art und Weise, wie wir Musik erleben, revolutionieren.“ De Pasquale, der im Alter von acht Jahren in den Bann von Skrillex und Martin Garrix gezogen wurde und bereits als Elfjähriger in kleinen Mailänder Clubs als DJ auflegte, studierte anschließend Komposition und Klavier am renommierten Mailänder Konservatorium, bevor er letztes Jahr im Rahmen des vierwöchigen Catalyst Advanced Sound Design Kurses im Berliner Funkhaus von den Besten der Branche „richtungsweisende“ Lektionen erhielt. Inspiriert von den italienischen Gruppen MEDUZA und Anyma am Rande des technoiden Spektrums, ist sein von Cyberpunk inspiriertes Video ‘Voyager’ sein erster Schritt, virtuelle Realität in seine Produktionen mit einzubeziehen und seinem Publikum ein unvergessliches, immersives Erlebnis zu bieten.

- Anzeige - spot_img

Neuste Artikel