Samstag 20. Juli 2024

Vorstellung neue Geschäftsführung Capitol Mannheim

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Zum 31. Juli 2023 endet der Arbeitsvertrag von Thorsten Riehle im Capitol Mannheim. An seine Stelle tritt dann als alleinige Geschäftsführerin Yvonne Geiger, die seit März 2014 die Leitung der Abteilung „Finanzen und Verwaltung“ im Haus verantwortet. Zuvor war die gelernte Bürokauffrau und Mutter von zwei erwachsenen Töchtern von 2003 bis zu ihrem Wechsel ins Capitol bei dem Mannheimer Modelabel Dorothee Schumacher beschäftigt. Nebenberuflich ist sie aber schon seit 2000 im Capitol als Aushilfe tätig: „Die allererste Veranstaltung, bei der ich arbeitete, war eine „Frosch sucht Föhn“ Party. Die gibt es ja schon wirklich lange nicht mehr.“ Sie hat in den 14 Jahren als Aushilfe an der Garderobe, an der Theke, im Einlass und als Barchefin gearbeitet. Ab 2010 war Geiger ausschließlich als Hauschefin tätig, die am Abend Ansprechpartnerin für die Gäste und die Angestellten ist. „Das hat mich gut auf meine jetzige Tätigkeit vorbereitet, da ich alle Abläufe am Abend auswendig kenne und verstehe, was notwendig ist und was nicht.“ Im Jahr 2014 übernahm Yvonne Geiger dann die Abteilung „Finanzen und Verwaltung“ zu der auch die Personalabteilung gehört. Seit Oktober 2016 ist sie darüber hinaus Prokuristin im Capitol. Dass Thorsten Riehle ihr große Fußstapfen als Geschäftsführer hinterlassen hat, ist ihr bewusst. „Ich habe viel mit Thorsten im Vorfeld gesprochen und ja auch schon lange Zeit in der Geschäftsleitung mit ihm zusammengearbeitet. Ich genieße sein vollstes Vertrauen. Nun freue ich mich darauf, meine eigenen Fußstapfen zu formen.“ Das bedeutet aber keineswegs, dass im Capitol jetzt alles anders wird. Weiterhin wird das Haus auf Sponsoren angewiesen sein um sein breites Angebot halten zu können: „Mein Anspruch ist es schon von Beginn an gewesen, dass das Haus sich durch seinen Wirtschaftszweck finanziert und dieser ist es nun mal Veranstaltungen durchzuführen oder an Fremdveranstalter zu vermieten. Wenn wir darüber hinaus noch irgendwelche Spielräume haben, über Sponsoren vielleicht auch mal Dinge zu machen, die wir uns ja möglicherweise aus betriebswirtschaftlicher Sicht nicht ins Haus holen würden – sei das die Indie Reihe //CIN//CIN// oder seien es die Aktionstage „Kein Platz für Rassismus“ – dann ist das ganz prima. Den Fokus haben wir aber immer darauf, dass wir aus dem Wirtschaftszweck die Umsätze generieren“, so Geiger. Das Haus hat an die 20, jährlich teilweise wechselnde, Sponsoren, zu denen ein freundschaftliches und enges Verhältnis besteht. Diesen Kontakt wird nun die neue Geschäftsführerin Geiger pflegen. 

Thorsten Baumann wird nun mit Yvonne Geiger zusammen die Geschäftsleitung bilden, zuvor ein Dreierteam mit Riehle. 2010 ist Baumann als Projektleiter der Eventabteilung ins Capitol gekommen. Seit 2013 leitet er das Betriebsbüro, eben jenen Teil des Hauses, der für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen sorgt. Er kümmert sich mit seinem Team um alles was nötig ist, um die Veranstaltung so angenehm wie möglich zu machen: vor, auf und hinter der Bühne. Federführend war er bei den 3 Umbauphasen des Capitol für die Planung zuständig. Leider konnte er beim Pressetag nicht anwesend sein. 

Eine weitere Aufgabe, die Riehle bisher innehatte, ist das Booking. Für die Spielplangestaltung ist Sascha Krebs am 01. Februar 2023 zum Capitol Team dazu gestoßen. Krebs ist seit 21 Jahren als Ensemblemitglied im Capitol tätig, war und ist in vielen Produktionen zu sehen. Darüber hinaus ist er der Frontmann der Queen Tribute Band „The Queen Kings“ und ein Teil von Sascha im Quadrat, deren Live-Stream-Konzerte von „ROCKTzuHAUSE“ während der Pandemie aus dem Capitol gesendet wurden. Seit 27 Jahren ist er als Sänger und Musicaldarsteller weltweit unterwegs und veranstaltet ebenso lange auch immer wieder Konzerte. „Seit über 10 Jahren ist der Kontakt zu Thorsten und zum Haus auch hinter der Bühne stärker geworden. Ich habe mich da in den letzten Jahren schon stark engagiert und Leute wie Alexander Klaws oder Pia Douwes ins Capitol geholt. Meine leidenschaftlichen Plädoyers für das Capitol haben anscheinend gewirkt!“

Schwerpunkt im Booking: 

Sascha Krebs: „Meine Steckenpferde sind Musiktheater und Rockmusik ab den 1970er Jahren, gerade durch mein Netzwerk der „Rock meets Classic“ Tour, bei der ich seit Jahren mit den Größen der Szene toure und somit auch private Kontakte entstanden sind. Diese beiden Bereiche funktionieren sehr gut im Capitol und ich will da die Arbeit, die in den letzten Jahren gemacht wurde, weiterführen und ausbauen. Gleichzeitig schaue ich mir natürlich die Veranstaltungen der letzten Jahre unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit nochmal genauer an und werde da sicherlich meine Schlüsse für zukünftige Veranstaltungen daraus ziehen. Weiterhin sollen sich im Haus die großen Namen, aber auch die Newcomer willkommen fühlen.“ Krebs wird sicherlich neue Akzente setzen, eine grundlegende Veränderung strebt er allerdings nicht an: „Das Haus steht fantastisch da im Hinblick auf die Vielfältigkeit des Angebots. Vom Kindertheater, über Kabarett und Comedy, mit Konzerten von Kim Wilde oder Thees Uhlmann bis hin zum Classic Rock z.B. von The Sweet ist da alles geboten. Da sehe ich überhaupt keinen Handlungsbedarf daran etwas ändern zu müssen. Einzig den Bereich Tribute Bands sehe ich unterrepräsentiert und werde versuchen, die 4-5 besten Bands aus diesem Genre ins Haus zu holen. Ich bin mir sicher, dass das bestens funktionieren wird.“ Krebs will weiterhin auch auf Newcomer setzen: „Natürlich halten wir weiterhin die Augen offen, nach den neuen Jonathan Zelters und Gringo Mayers und sind gewillt diese neuen Acts aufzubauen.“ 

Die Marketingleitung übergibt Riehle an Julia Wütscher, die seit 2012 als Pressesprecherin im Capitol tätig ist. Am Ende ihres Magisterstudiums (Germanistik, Kunstgeschichte und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften) in Köln arbeitete sie beim Kölner Buchverlag Kiepenheuer & Witsch in der Presseabteilung. Nach Abschluss des Studiums und der Geburt ihres ersten Kindes ging es aus privaten Gründen wieder zurück in die Pfalz. Von dort aus war sie freiberuflich für verschiedene Agenturen und Künstler (ebenfalls im Bereich Pressearbeit) in der Rhein-Neckar- Main Region tätig, bevor sie die Pressestelle im Capitol übernahm. Ihren Fokus legt sie in Zukunft auf klassische Printwerbung, aber natürlich auch verstärkt auf digitale Marketingmaßnahmen und weiterhin auf den Bereich Social Media. „Wir pflegen einen guten und direkten Draht zu unseren Kunden und nutzen natürlich auch die Kanäle, die wir dafür zur Verfügung haben. Um das noch intensiver abbilden zu können, wird ab September eine Social Media Stelle im Capitol geschaffen. Glücklicherweise konnten wir schon eine tolle Bewerberin gewinnen und freuen uns auf die Verstärkung des Teams.“ Die dreifache Mutter freut sich zusammen mit dem Kreativteam darauf die Außendarstellung des Hauses weiterzuentwickeln. Auch an der Fassade wird es neben den digitalen Außenmonitoren, die während der Pandemie angeschafft wurden, noch kleinere Gestaltungsänderungen geben. „Stillstand wäre ja langweilig!“ 

Die Abteilung künstlerische Leitung wird weiterhin Georg Veit betreuen, der gerade mit „Ein Lied kann eine Brücke sein“ auf der BUGA23 Erfolge feiert und schon die nächsten Eigenproduktionen im Capitol vorbereitet. 

Den Bereich Freundeskreis und die Leitung des Ticketing wird wie bisher Kerstin Riehle innehaben. 

„Das Team, nicht nur auf der Leitungsebene, arbeitet seit Jahren professionell und erfolgreich zusammen. Weder in der Pandemie noch jetzt beim Wechsel der Geschäftsführung haben wir Mitarbeiter im Festangestelltenverhältnis verloren. Die Arbeit des Hauses ist immer eine Gemeinschaftsleistung und das wird auch in Zukunft so sein“, so Geiger zum Abschluss des Gesprächs. 

Foto v.l.n.r. Sascha Krebs, Thorsten Baumann, Yvonne Geiger, Julia Wütscher (zu sehen sind die Personen, die Aufgaben von Thorsten Riehle übernehmen bzw. die Geschäftsleitung inkl. neuer Geschäftsführerin)
- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel