Samstag 20. April 2024

Die kulinarische Unabhängigkeitserklärung: Die wetterfeste Gourmetküche

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

akz-o) Wer beim Grillen nach allen Regeln der Kochkunst so richtig Gas geben möchte und gerne für die ganze Familie und viele Gäste grillt, der kommt an einer rollenden Outdoor-Küche auf Dauer kaum vorbei. Ein besonders praktisches und prächtiges Exemplar ist das zweieinhalb Meter breite Topmodell Juno aus dem Hause Justus. Gefertigt aus robustem, pflegeleichtem Edelstahl, ist die Gourmetküche wetterfest und somit zu jeder Jahreszeit auf größere Feste oder den spontanen Einsatz vorbereitet.

Hier findet sowohl der gestandene Grillmaster als auch die versierte Hobbyköchin alles Wichtige: links die Edelstahlspüle mit Armatur, in der Mitte die Arbeitsfläche zum Zubereiten und Anrichten und rechts der Grill mit sechs einzelnen Brennern. Fünf Hauptbrenner mit je 3,0 kW und ein Seitenbrenner mit 2,5 kW versprechen echte Power. Der 40 x 70 cm große Multigrid-Rost aus Gusseisen bietet reichlich Platz für Fleisch, Gemüse und mehr. Die doppelwandige Edelstahl-Haube inklusive Temperaturanzeige macht indirektes Grillen zum Vergnügen. Und wenn es dunkel ist, erleichtern die LED-beleuchteten Bedienknöpfe das Hantieren am Herd.

Gut zu bedienen, prächtig anzusehen, individuell kombinierbar

Die Grillküche kann sogar mit einem Modul erweitert werden, sodass sich diese auch über Eck aufstellen lässt und noch mehr Arbeitsfläche und Stauraum bietet. Dank seiner hochwertigen Verarbeitung in dezenter Edelstahloptik und schwarzem Stahl bewegt sich der rollende Gigant auf Sterne-Niveau, wobei die justierbaren Räder ein leichtes Rangieren ermöglichen. Unter www.justus.de gibt es weitere Informationen zum Juno sowie Tipps und Tricks.

Gewusst wie: Raffinesse auf dem Grill

Der Grill-Klassiker der gehobenen Küche unter freiem Himmel ist das perfekte Steak. Und so wird’s gemacht: Fleisch auf den Grill legen, Deckel schließen, drei Minuten bei direkter Hitze von einer Seite grillen, dann das Steak umdrehen und auf der anderen Seite ebenfalls drei Minuten grillen. Bei „rare“ etwas kürzer, bei „well done“ länger. Danach bei indirekter Hitze nachgaren. Der Tipp vom Food-Experten Sebastian Lege: „Den gründlich gereinigten Grillrost vor dem Grillen mit einer halbierten Zwiebel abreiben. So klebt das Steak nicht an.“

Stilvoll grillen mit Gas im Garten oder auf der Terrasse. Foto: Justus/akz-o
- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel