Sonntag 21. April 2024

Makerday für Familien im Dalberghaus

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Unter dem Motto „Geschichten erfinden, Bücher basteln“ lud die Stadtbibliothek Mannheim am Samstag, 16. März zum 7. „Makerday für Familien“ ins Dalberghaus. Dabei wurde das ganze Gebäude zum „Makerspace“. „Makerspaces“ sind Kreativräume mit analogen und digitalen Werkzeugen, Bastelmaterialien und der Möglichkeit gemeinsam Ideen zu verwirklichen.
 
Mit über 100 kleinen und großen Besucher*innen war die Veranstaltung restlos ausgebucht. Diese konnten sich von 15:00 – 18:00 Uhr an zehn Stationen ausprobieren. Unterstützung erhielten sie vom anwesenden Personal der Stadtbibliothek, von ehrenamtlichen Vorlesepatinnen sowie vom Mannheimer Bastel-Duo „Die Bastler“.
 
„Der Makerday für Familien ist eine wunderbare Möglichkeit für Eltern und Kinder gemeinsam kreativ zu werden und Neues zu entdecken“, sagt Bettina Harling, Leiterin der Bibliothekspädagogik der Stadtbibliothek. „Und als Bibliothek möchten wir auch dafür Raum bieten.“
 
Der Dalbergsaal im Erdgeschoss stand ganz im Zeichen des analogen Bastelns. Aus Radiergummis wurden Stempel geschnitzt und ausprobiert oder mit Papier, Nadel und Faden kleine Büchlein hergestellt. Das Einbandpapier wurde mit Hilfe von Rasierschaum marmoriert.
Der kreative Umgang mit Worten war dagegen beim Elfchen schreiben und Drucken gefragt. Elfchen sind kleine Gedichte zu einem Thema, die aus elf Wörtern bestehen. Diese sind klassisch auf fünf Zeilen verteilt, wobei die erste Zeile das Thema vorgibt und man sich dann Zeile für Zeile nach gewissen Regeln vorarbeitet.
An der vierten Station im Dalbergsaal halfen „Die Bastler“ schließlich beim Basteln von besonderen Lesezeichen.
 
In der benachbarten Kinder- und Jugendbibliothek wurde es schon etwas technischer. Taschenlampenbücher und Märchen-Leuchtboxen griffen beide das Thema „Licht“ auf, aber auch die tollen „Pop-up“-Bücher, bei denen beim Aufschlagen 3D-Monster aus einem Buch springen, sorgten für echtes Staunen und eine Menge Freude.
 
Im Stockwerk darüber ging es schließlich vollends digital zu. Mit Hilfe verschiedener Apps konnten die Anwesenden in den virtuellen Raum eintauchen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Mit der App ChatterPix Kids wurden in den Räumlichkeiten der Musikbibliothek Buchcover zum Sprechen gebracht. Dafür benötigt man nur das Foto eines Buchcovers und eine Audioaufnahme. Mit der App konnte das Foto anschließend bearbeitet und mit witzigen Details gestaltet werden.
 
Im N³-Bibliothekslabor, in dem sich Kinder und Jugendliche auch sonst häufig kreativ austoben, gab es schließlich zwei Geschichtswerkstätten. Am Laptop wurden eigene, mehrseitige Geschichten geschrieben und mit dem Programm „Knietzsche“ Bilder dazu gestaltet. Für die Fotostorys wurden zuerst Kulissen und Szenen mit kleinen Figürchen aufgebaut. Anschließend konnten diese mit der App „Comic life“ mit Sprechblasen versehen und so zum Leben erweckt werden.
 
Drei Stunden lang herrschte ein buntes, kreatives Treiben im Dalberghaus, bei dem die Gäste womöglich das ein oder andere neue Talent in sich entdecken konnten oder ein neues Interesse fanden.

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel