Mittwoch 7. Dezember 2022

FINAL STAIR Das Debütalbum!

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Das Debütalbum Hope sowie der Fokustrack „Fireworks“ erscheinen heute!

Final Stair freuen sich, heute ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum Hope zu veröffentlichen. Darüberhinaus präsentiert die Band auch den Fokustrack „Fireworks“ inklusive Lyric Video

Nach dem vorherigen Track „Suitcase“ ist der Focus Track „Fireworks“ „ein Song über Freundschaften“, wie Final Stair sagt. Die Band fährt fort: „Wir alle haben (hoffentlich) Menschen an unserer Seite, die immer für uns da sind. Wir haben viel zusammen erlebt. Dazu gehören lange Gespräche, ausgelassene Partynächte und auch diese große Freude, wenn man sich nach sehr langer Zeit wiedersieht. „Fireworks“ ist ein Dankeschön an diese Freundschaften und ein Dankeschön an unsere Fans. Dieser Song soll ein Feuerwerk von Freude sein und eine Explosion des Glücks.

Die Single stammt vom Debütalbum Hope, das im Proberaum der Band aufgenommen wurde, wo sie ihren eigenen Fortschritt diktieren und diverse verschiedene Einflüsse sorgfältig auf ihren eigenen, einzigartigen Style reduzieren konnten. wie Dreamhunter („ein großes Fuck You an alle, die uns ignoriert haben“), Never Felt Before („ein alter Song, der unsere Grunge-Wurzeln repräsentiert“) und Morning Dew („eine unserer größten Hooks“) berühren sie die hymnische Größe von Queens Of The Stone Age, Biffy Clyro und The Killers auf eine Weise, die sich völlig frisch und neu anfühlt – so wird Hope zweifellos als eines der besten Rock-Debüts des Jahres in Erinnerung bleiben.

Über das Album sagt die Band: „Wir wollten dieses erste Album ‚Hope‘ nennen, weil es ein einfaches Wort ist, aber für uns alles repräsentiert“, erklärt Istvan. „Wir haben zusammen schwere Zeiten durchgemacht. Wir haben uns gegenseitig durchgebracht, wenn wir Probleme hatten, sei es wegen psychischer Probleme, Depressionen oder anderen Dingen. Die harten Zeiten inspirierten viel von der Musik und den Texten. Jeder Song hat diese melancholische und nachdenkliche Note. Das sind wir.“

Über Final Stair:
Berlin ist für viele Dinge bekannt, aber abgesehen von ein paar Namen wie Tangerine Dream, Rammstein und Atari Teenage Riot gehörte Rockmusik nicht unbedingt immer dazu. Das will das deutsche Trio Final Stair ändern, das sich von der vom Krieg gezeichneten, visuell unvollkommenen und oft hedonistischen Umgebung, in der es aufgewachsen ist, hat inspirieren lassen. 2012 von den Zwillingsbrüdern Istvan und Denes Vörös gegründet und 2016 durch den Schlagzeuger André Seidel vervollständigt, entstand eine Band, die das Licht und die Dunkelheit um sie herum durch donnernden Groove und treibende Hooks zelebrieren möchte.

Die Band hat ihr Handwerk verfeinert und sich eine treue Fangemeinde in Deutschland aufgebaut (dazu beigetragen hat die vorangegangene Single „Over The Top“, die auch in der Netflix-Show „Cable Girls“ Verwendung fand). Das Trio wird sein Debütalbum mit dem Titel Hope noch in diesem Jahr über sein eigenes Label Sonic Grit veröffentlichen. Die Musik wurde von den Mitgliedern selbst in ihrem eigenen Proberaum aufgenommen, einem Ort, an dem sie ihr eigenes Tempo diktieren und eine breite Liste von Einflüssen akribisch auf das Wesentliche reduzieren konnten, das sie einzigartig macht. Mit Tracks wie Dreamhunter („a big fuck you to everyone who ignored us„), Never Felt Before („an old song that represents our grunge roots“) und Morning Dew („one of our biggest hooks“), die die hymnische Größe von Queens Of The Stone Age, Biffy Clyro und The Killers auf eine Art und Weise berühren, die sich völlig frisch und neu anfühlt, wird Hope zweifellos als eines der besten Rockdebüts des Jahres in Erinnerung bleiben.

Final Stair online:
www.finalstair.com
https://www.facebook.com/finalstair
https://www.instagram.com/finalstair/
https://www.youtube.com/finalstair

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel