Mittwoch 7. Dezember 2022

PABLO NOUVELLE – VULNERABILITY

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Neues Album erscheint am 21. Oktober!

Pablo Nouvelle brings soul back to the future“ – The Guardian 

Pablo’s joyride through genres is a fusion of R&B, timely samples and neo-soul, opting for a sound that creeps its way into dance music.” Mixmag

A meditative musical tonic.The Line Of Best Fit

Der renommierte Schweizer Künstler Pablo Nouvelle bestätigt endlich Details zu seinem neuen Album „Vulnerability“, nachdem er in diesem Jahr bereits eine Reihe neuer Songs veröffentlicht hat.

„Vulnerability“, das am 21. Oktober erscheinen soll, ist das achte Studioalbum des Schweizer Produzenten, der seit der Veröffentlichung seines Debütalbums im Jahr 2012 eine beeindruckende Karriere hingelegt hat und weltweit gefeiert wird. 

Pablo Nouvelle: „Vulnerability ist ein Dance-Album, das für meine Verhältnisse härter ist, aber ohne die sinnliche und emotionale Seite zu verlieren. Egal wie upbeat und tanzbar die Beats sind, ich möchte mit meiner Musik die Herzen der Menschen berühren und dem Genre ‚Cry on the Dancefloor‘ treu bleiben.“

„Vulnerability“ ist eine beeindruckende Sammlung moderner Electronica, die den Zeitgeist trifft, aber dennoch zeitlos ist und ein weiteres herausragendes Beispiel für Pablo Nouvelles Vielseitigkeit in Stil, Songwriting und Produktion. „Ich möchte den schmalen Grat finden zwischen größtmöglicher Vielseitigkeit, indem ich herausfinde, was mich interessiert und meinen eigenen unverkennbaren Sound weiterentwickle, und dennoch nie zweimal denselben Song schreiben. Es ist verlockend, messbare Ziele zu formulieren. Aber es wäre falsch (und nicht gut für die mentale Gesundheit), sich nur über monatliche Hörer- und Followerzahlen zu definieren.“

Seit Anfang 2022 hat Pablo in einem beeindruckenden Tempo neue Musik veröffentlicht – alle sechs Wochen erschien ein neuer Song. Zusammen mit fünf weiteren, bisher ungehörten Tracks, werden sie alle auf dem Album enthalten sein. Zu den Höhepunkten gehört der Opener „Goodbye“, der einen mit seinen detuned Synthesizern und darüber liegenden Arpeggio-Spannungen in den Bann zieht. Der Titeltrack „Vulnerability“ basiert auf einem Sample aus einem Gespräch über psychische Gesundheit zwischen der Sängerin Anaiis und der Schauspielerin Deborah Lukumuena. Ein bestimmter Satz hat Pablo beeindruckt: „You can’t be strong if you can’t recognise that sometimes you need to be weak„. „Für mich ist das der Slogan unserer Generation, unseres Zeitgeistes“, erklärt Pablo. „Ein Umdenken, das vor allem bei uns Männern stattgefunden hat. Zum Glück lernen wir langsam aber sicher, dass es wichtiger ist, authentisch zu sein, als so zu tun, als ob wir stark oder manchmal hart wären.“ Das Bekenntnis zur Verletzlichkeit steht dabei im Kontrast zum basslastigen Instrumental des Tracks, das irgendwo zwischen Jamie XX und Hans Zimmer angesiedelt ist.

„Somos Solo Cuerpos I“ und „II“ sind Hymnen an ungehemmte, selbstbestimmte Hingabe und Sinnlichkeit. Teil I – ein zartes Instrumental – führt in die zweite, rhythmischere Welt von Teil II – Pablos Ode an das goldene Zeitalter des Trip Hop der Nullerjahre. Das minimalistische „You Make My Days Better“ ist ein Slow-House-Jam und ein starker Kontrast zu den dunklen Beats von Tracks wie „La Sensación Es Real“ und den markanten Synthies des Dancefloor-Tracks „Bop“ – mit Schlagzeuger Mario Hänni (Mnevis, Rio, Sophie Hunger, Trio Heinz Herbert).

„Lights On“ beruhigt mit seinem minimalistischen Arrangement und langsamen, wohligen Streichern, während „Mann:Frau“, das die Auflösung der Geschlechterrollen thematisiert, in eine leicht verrückte Harmoniefolge mündet – irgendwo zwischen empörtem Abdriften, Euphorie und latentem Stress finden Musik und thematischer Inhalt eine Symbiose. Noch mehr außergewöhnliche Beats gibt es in „Call Me, Bye“, dem ersten Song, den Pablo jemals in einer Zoom-Session geschrieben hat, und auch Album-Hit „Lovesongs & Sextapes“ sollte man nicht verpassen. Er ist eine radiotaugliche Hymne für die heutige Generation, die von einer Freundin inspiriert wurde, die sagte, sie habe genug von all den Dramen, Lovesongs und Sextapes. „Was sie sich wirklich wünschte, war eine Beziehung, in der man sich aufeinander verlassen kann“, sagt Pablo. „Ich fand das Lovesongs & Sextapes-Zitat so genial, dass wir noch am selben Abend ins Studio rannten und die Vocals für den Track aufnahmen.“

„Vulnerability“ ist auch ein Album, das dafür gemacht ist, live gespielt zu werden. Pablo hat große Pläne für die Umsetzung: Zum ersten Mal seit über drei Jahren bringt er seine Live-Band zurück und wird zusammen mit Matthias Nydegger & Roland Wäspe auf der Bühne stehen, um das neue Album in voller Länge zu spielen. „Das Album live zu spielen, soll es klarer als Dance-Projekt positionieren“, sagt Pablo zu den Shows, die bald angekündigt werden sollen. „Anders als in der Vergangenheit gibt es keine Frontfrau mehr, sondern die Vocal-Samples werden von mir über Midi und Timon Christen, dem Visual Operator, auf Videoleinwänden getriggert. So verschmelzen die Visuals und die Performance der Band zu einem einheitlichen Ganzen, zusammen mit einigen epischen Lichteffekten, die dem Ganzen ein clubähnliches Gefühl verleihen.“

Pablo Nouvelle erlangte 2012 erstmals internationale Aufmerksamkeit mit seinem selbst veröffentlichten, gleichnamigen Album, das von Mixmag als „essentiell“ bezeichnet wurde, gefolgt von der EP „You Don’t Understand“ auf dem britischen Tastemaker-Label Black Butter. Er machte sich anschließend mit zahlreichen Veröffentlichungen und Remixen für Künstler wie Aurora, Gorgon City, Marina und Andreya Triana einen Namen und arbeitete an einer Afrobeat-EP mit Angelique Kidjo. Im Jahr 2021 schloss er sich mit dem britischen Instrumentalisten und Sänger Kinnship für das gefeierte gemeinsame Album „Stones and Geysers“ zusammen. 

Wenn er nicht gerade Live-Shows mit voller Band spielt, kann man ihn als DJ oder als klassischen Pianisten erleben, wenn er sein neoklassisches Album „Piano Pieces“ mit einem Streichquartett und einem Flügel instrumentiert. Und wenn Nouvelle sich nicht mit Musik beschäftigt, ist er ein gefeierter Animationsfilmemacher mit drei preisgekrönten Kurzfilmen. „In A Nutshell“, sein letzter Film, stand auf der Longlist für einen Oscar. 

Pablo Nouvelles neues Album „Vulnerability“ erscheint am 21. Oktober!

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel