Sonntag 5. Februar 2023

Knapp 400 Kilometer Wüsten-Expedition

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Wie sich Moraes und Gottschalk in Dubai auf die „Dakar“ vorbereiten

  • Start bei der Baja Dubai mit vielen „Firsts“ – erster gemeinsamer Start, erster Vorgeschmack auf Dünen
  • (Fast) alles neu, alles entspannt: Lernen ohne Druck vor der großen Aufgabe im Januar
  • 390,38 WP-Kilometer an zwei Tagen im Emirat Dubai, internationale Konkurrenz inklusive

Auf motorsportlicher Entdeckungstour in der Wüste: Lucas Moraes und Timo Gottschalk treten bei der anstehenden Baja Dubai (02. und 03. Dezember) erstmals als neu formiertes Duo im Wettbewerb an. Der Saisonabschluss des FIA-Weltcup für Marathon-Rallye-Bajas dient dem brasilianisch-brandenburgischen Gespann als erster Härtetest, bevor ab dem Silverstertag die berühmt-berüchtigte Rallye Dakar auf der Agenda steht. Dabei nehmen sich Moraes und Gottschalk angesichts der vielen „Firsts“ den kompetitiven Druck. Neben der Premiere als Duo geht es für Lucas Moraes auch darum, das Thema Dünen und Wüste für sich zu entdecken. Der mehrmalige brasilianische Meister im Marathon-Rallye-Sport und mehrmalige Sieger der härtesten Rallye Südamerikas, der Rallye dos Sertões, kennt dieses Metier bisher nicht. Vor der Baja Dubai standen deshalb zwei Testtage in den Sandbergen des Emirats auf dem Programm.

Eine Sache ist beiden allerdings bestens vertraut: der Toyota, der nach T1+ Regularien aufgebaut wurde. Auch das einsetzende Team Overdrive aus Belgien ist für sie eine gewohnte Umgebung.

Baja Dubai: zwei Wettbewerbstage, 390,38 Prüfungskilometer
Knapp 400 Kilometer durch die Al-Qudra-Wüste: Die Baja Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten bildet den Saison-Abschluss des FIA-Weltcups für Marathon-Rallye-Bajas. Was nach zwei halben „Dakar“-Tagen klingt, ist allerdings eine echte Herausforderung. Kleine, kurze und mit steilen Abhängen nicklige Dünen wechseln sich mit größeren ab. Dazwischen liegen schnelle Schotterebenen. Im Road-Book ist das allerdings eher grob mit „Off-Piste“ beschrieben – wo genau diese zahlreichen, gebrochenen Dünen tatsächlich liegen, bleibt stets eine knifflige Frage. Auch teils fieses Kamelgras ist erfahrungsgemäß mit dabei. Für Moraes und Gottschalk also ein ideales Terrain, zu lernen und zusammenzufinden. 

Lucas Moraes/Timo Gottschalk (BRA/GER), Overdrive Toyota Hilux © MCH Photo

STIMMEN

„Meine Erwartungen für die nächsten Wochen sind groß, und diese Baja Dubai zu bestreiten ist eine gute Gelegenheit, sich auf die ‚Dakar‘ einzuschießen. Es ist mein erstes Mal in den Dünen, in der Wüste. Ich erwarte also eine steile Lernkurve! Das Team, vorallem aber Timo helfen sehr, sich an die vielen neuen Dinge zu gewöhnen. Die Idee ist es, viel zu lernen und möglichst viele Wettbewerbskilometer vor der Rallye Dakar zu sammeln. Für mich persönlich gibt es die ein oder andere Herausforderung, etwa, dass ich im Dünenmeer ein wenig ‚seekrank‘ werde. Aber das hält uns nicht zurück und wir verbessern uns mit jedem Kilometer.“ LUCAS MORAES

„Mit Lukas habe ich einen guten, talentierten Fahrer an meiner Seite, das wurde ab den ersten gemeinsamen Metern klar. Er weiß, was er da tut, hat ein gutes Basistempo und ist sehr, sehr motiviert. Natürlich ist vieles neu für ihn, etwa Dünen. Deswegen werden wir die Zeit hier nutzen, um mit zwei Testtagen und der Baja Dubai selbst eine möglichst gute Vorbereitung auf die Rallye Dakar zu haben. Also: komplett ohne Druck, komplett entspannt.“ TIMO GOTTSCHALK

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel