Sonntag 21. Juli 2024

32. Ausgabe von „Worms: Jazz & Joy“ begeisterte vom 11. bis 13. August 16.000 Besucher!

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Bestes Wetter mit Sonnenschein, der sich am Samstag pünktlich zu den Konzerten wieder zeigte, und eine beeindruckende Musikauswahl sorgten an den vergangenen drei Tagen sowohl beim Veranstalter von „Worms: Jazz & Joy“ als auch bei den zahlreichen Festivalbesuchern für ausgezeichnete Stimmung. „Insgesamt haben 16.000 Festivalfans 33 Konzerte auf unseren vier Open-Air-Bühnen rund um den Dom genossen“, resümiert Sascha Kaiser, Geschäftsführer des Veranstalters, der Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG), sichtlich zufrieden. „Auf der gesamten Festivalmeile herrschte eine ausgelassene und friedliche Stimmung“, ergänzt Petra Graen, zuständige Beigeordnete der Stadt Worms. Sie selbst habe Gäste aus Darmstadt am Wochenende in Worms empfangen, die nun „kein Festival mehr verpassen wollen.“ 

Die Musikauswahl von „Worms: Jazz & Joy“ überzeugte wieder mit Vielseitigkeit: Neben erstklassigem Jazz nationaler und internationaler Künstler standen ebenso hochkarätig besetzte Konzerte von Alternative über Rock und Pop bis hin zu Funk und Soul auf dem Programm. „Es macht mich immer besonders glücklich, wenn unsere Besucher Neues für sich entdecken und auf Bands stoßen, die sie noch nicht kannten und dann begeistert und tanzend vor den Bühnen verweilen“, resümiert Dr. David Maier, Künstlerischer Leiter des Festivals.  

Beim Sonderkonzert mit Max Giesinger feierten 1.750 Fans ausgelassen auf dem Markplatz, hunderte Zaungäste lauschten seinen Hits auf den gesperrten Straßen ringsum. Die Nils Landgren Funk Unit ließ währenddessen keinen Besucher auf dem Weckerlingplatz still sitzen. Für beste Laune sorgten außerdem Ray Wilson mit seinem Konzertprogramm „Genesis Classic“, Alice Merton, TURFU, Botticelli Baby, die Jazzrausch Bigband, BCUC, das Omer Klein Trio, Gianluigi Trovesi im Orobico Quartett oder Gringo Mayer. „Seinen fulminanten Abschluss fand das Festival dann mit den Auftritten von Gentleman auf dem Marktplatz und dem Matti Klein Soul Trio zusammen mit Max Mutzke auf dem Weckerlingplatz“, so Katharina Kaiser und Markus Reis von der KVG-Festivalleitung. Reggae-Star Gentleman genoss immer wieder ein Bad in der begeisterten Menge und holte zum letzten Lied des Abends einige seiner jüngsten Fans auf die Bühne, um gemeinsam mit dem Publikum Bob Marleys „Redemption Song“ zu singen. „Schöner hätte der Abend nicht enden können“, sind sich Kaiser und Reis einig. 

Das Kinderfest am Festivalwochenende ließ bei den kleinsten Besuchern keine Wünsche offen. Am Samstag startete es mit etwas Verspätung, da der Aufbau erst beginnen konnte, nachdem der Regen wieder vorbeigezogen war. Dafür konnten sich die Kids am Abend dann auch länger an den Attraktionen erfreuen.
Viele Besucher zogen auch die Gottesdienste im Dom und der Freien Evangelischen Gemeinde an, die am Festivalsonntag ein besonderes musikalisches Programm boten.

Beispielsweise mit vegetarischen Alternativen und einer Bar am Domvorplatz zeigte sich auch das kulinarische Angebot wieder vielseitiger. Dank des sonnigen Wetters zogen Gastronomen und Winzer auch eine positive Bilanz. 

„Worms hat ein herausragendes Kulturprogramm und das Festival gehört ganz sicher zu den Highlights. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Stadtverwaltung wurde dafür wieder ein bemerkenswerter Kraftakt vollzogen – und das wenige Wochen nach den erfolgreichen Nibelungen-Festspielen und kurz vor dem Backfischfest“, lobt Petra Graen das Veranstalter-Team vor und hinter den Kulissen. Sascha Kaiser betont, dass ein Festival dieser Größenordnung nur dank des Rückhalts in der lokalen und regionalen Wirtschaft möglich ist: „Deshalb gilt unser besonderer Dank neben dem Land Rheinland-Pfalz und der Stadt Worms unseren Partnern, die uns mit viel Engagement unterstützen.“ 

Herzlicher Dank an die Sponsoren des Festivals!

Ein Festival der Größenordnung von „Worms: Jazz & Joy“ wäre ohne die tatkräftige Unterstützung einer ganzen Reihe von Partnern nicht realisierbar. Deshalb gilt ihnen der besondere Dank der Veranstalter. Zu den Partnern gehören: der Kultursommer Rheinland-Pfalz der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, die Rheinhessen Sparkasse, TST GmbH, Volksbank Alzey-Worms eG, Timbra Group, Adolf Schuch GmbH, EWR AG, RENOLIT SE, Reifen Mast GmbH sowie Nibelungen Kurier und RPR1. als Medienpartner, sat. Schadensmanagement GmbH, Lotto Rheinland-Pfalz GmbH, Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG, Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH, afri cola, Rapp’s Kelterei GmbH, Verkehrsgesellschaft Worms-Wonnegau GmbH, regioactive und der Kultur Verband Region Rhein-Neckar. Der Dank des Veranstalters gilt auch dem Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration für die Förderung des Festivals.

Foto © Bernward Bertram

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel