Berichte & Fotos

SKINDRED standen in der Frankfurter Batschkapp auf der Bühne

Ich musste fast ein Jahr geduldig warten, weil das Konzert vom Februar auf den Dezember verschoben wurde. Aber jetzt war es endlich soweit: Die unverwechselbaren und einzigartigen SKINDRED standen in der Frankfurter Batschkapp auf der Bühne. Ich kenne keine andere Band, die so geil Reggae mit Punk-Metal vereint und das in Kombination mit der tollen Stimme von Benji Webbe. Am 26. April 2018 hat die Band ihre Platte „Big Things“ rausgebracht und die sollten die Fans jetzt live erleben.

Als Support waren BLOOD COMMAND dabei, Hardcore-Punkrocker aus Norwegen, die am 11. April 2019 ihre letzte Platte „Return Of The Arsonist“ veröffentlichten. Die Band hat richtig Laune gemacht und Karina Ljone brachte das Publikum ganz leicht zum Toben. Guter Support und gute Stimmung – was braucht man mehr?

Nach kurzem Umbau wurde es aber endlich Zeit für den Headliner. Nach dem „Thunderstruck“ von AC/DC als Intro und Star-Wars-Imperial-March-Remix ging es mit „Sound The Siren“ richtig los. Von der ersten Sekunde an konnte ich meine Augen nicht von Benji Webbe abwenden, so viel Energie strahlte er aus. Danach kam „Pressure“, außerdem habe mich sehr über die neuen Songs „Machine“ und die schon genannten „That’s My Jam“ und „Big Tings“ gefreut. Für „Big Tings“ musste ich aber bis zur Zugabe warten, aber das hat sich auch wirklich gelohnt. „Warning“ hat dann schließlich den letzten Punkt des Abends gesetzt.

Fotos & Text © by Daria für Cityguide Rhein Neckar

Fotostrecke: SKINDRED

Tags
Weiterlesen
Back to top button
Close