Mittwoch 1. Februar 2023

Schlossfestspiele Edesheim / EINE ÄRA ENDET

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Nach 20 erfolgreichen Jahren mit mehr als 260 Veranstaltungen und über 80.000 Besuchern ist Schluss. 
Die beiden Mannheimer Kulturmacher Peter Baltruschat und Thorsten Riehle hatten die Schlossfestspiele 2002 aus einer Insolvenz heraus übernommen und in zwei Jahrzehnten zum erfolgreichsten Open Air-Festival in derSüdpfalzhemisphäre entwickelt.

Jetzt müssen die Festspiele aus politischen und rechtlichen Gründe leider abrupt enden.

Bereits gekaufte Karten für den kommenden Sommer können ab sofort an der jeweiligen Vorverkaufsstelle, an der sie gekauft wurden, zurückgegeben werden.

Als Dr. Lohbeck 2001 das Schloss Edesheim gekauft hatte war sofort klar, dass er die Schlossfestspiele wieder zum Leben erwecken möchte.

Streitigkeiten mit Anwohnern aus der Zeit unter dem Vorbesitzer Dr. Auracher wurden ausgeräumt und die Wünsche der damaligen Kläger bei der Umsetzung berücksichtigt.

Mit der Baltruschat-Riehle GdbR wurde ab 2002 schnell der richtigen Partner gefunden, um die Festspiele wieder aufleben zu lassen und langfristig zu einem festen Bestandteil der regionalen Kulturszene zu entwickeln.

Nachdem die Festspiele 13 Jahre erfolgreich und ohne Beschwerden und Verkehrsbelastungen durchgeführt wurden, konnten in 2015 vor dem Verwaltungsgericht Neustadt mit den letzten zwei verbliebenen Klägern ein Vergleich geschlossen werden.    

Im Anschluss an den Gerichtsbeschluss wurden die Eigentümer von der Verwaltung darauf aufmerksam gemacht, dass die für den Betrieb der Festspiele vorgeschriebenen 150 PKW-Stellplätze vom frühere Besitzer Dr. Auracher, trotz durchgeführtem Festspielbetrieb, niemals nachgewiesen wurden.

Nachdem bis zu diesem Zeitpunkt bzgl. der Parksituation keine Probleme aufgetreten waren und das mit der Gemeinde abgesprochene Parkplatzsystem einwandfrei funktioniert hat, war diese Forderung natürlich eine böse Überraschung.

Seither haben die Besitzer mehrere Möglichkeiten geprüft die Parkplätze bereitzustellen, um die Festspiele weiterführen zu können

Letztendlich wurde unter Moderation des ehemaligen Verbandsbürgermeisters Olaf Gouasé zusammen mit Landrat Dietmar Seefeldt und Vertretern der Ortsgemeinde ein Kompromiss beschlossen, der den von allen gewünschten Fortbestand der Festspiele ermöglichen sollte.

Demnach hätte sich Dr. Lohbeck bereit erklärt, an die Gemeinde eine nicht unerhebliche fünfstellige Ablösezahlung für die fehlenden Parkplätze zu zahlen.

Dieser Lösungsvorschlag wurde dann leider in der Edesheimer Gemeinderatssitzung im Oktober 2022 abgelehnt.

Weitere Versuche doch noch eine Lösung herbeizuführen blieben erfolglos und so gab es keine Möglichkeiten mehr, dass die Schlossfestspiele Edesheim weiter rechtssicher durchgeführt werden können.

Peter Baltruschat und Thorsten Riehle bedauern das überraschende Ende zutiefst, danken allen, die zu den 20 erfolgreichen Festspieljahren beigetragen haben und hoffen, dass sich in Zukunft Lösungen ergeben, diese traumhaft schöne Open Air-Location am Schlossgraben wieder gebührend mit Leben zu erfüllen.

Auch Andreas Lorenz, Direktor des Hotel Schloss Edesheim, bedauert das Ende dieses Sommerhighlights, wird sich aber im Rahmen des Hotelbetriebs, z.B. durch die beliebte Reihe „Kellerzauber“, auch weiterhin kulturell engagieren.

In welcher Form das Gelände der Open Air-Bühne zukünftig genutzt werden kann ist momentan noch offen.         

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel