Berichte & Fotos

Worms: Jazz & Joy Worms: Jazz & Joy startete in den 2 Tag

30. Festival Jubiläumsausgabe zwei Bühnen: eine auf dem Weckerlingplatz und eine auf dem Schlossplatz. Somit gibt es in diesem Jahr auch keine Flaniermeile rund um den Dom.

Das waren die Künstler am zweiten Tag:

NIELS FREVERT BÜHNE AM SCHLOSSPLATZ

In den frühen Neunzigern machte Niels Frevert mit seiner Band Nationalgalerie Rockmusik mit klugen deutschen Texten. Seit 1997 ist der ewige Geheimtipp und Kritikerliebling – von Musikerkollegen verehrt und von seinen Fans geliebt – allein unterwegs. 

Frevert beschreibt Zustände, die wir alle kennen, und die doch so schwer in Worte zu fassen sind. Und genau das ist die Kraft seiner Texte: Dass sie universelle, komplexe Gefühle einfangen, ohne sie mit Alltäglichkeiten zu banalisieren.

LOTTE BÜHNE AM WECKERLINGPLATZ

Glück – So heißt der langersehnte Nachfolger von LOTTEs Debütalbum Querfeldein. Mit Songs wie der ersten Single „Schau mich nicht so an“ oder dem Duett mit Max Giesinger „Auf das was da noch kommt“, durchmisst die junge Singer-Songwriterin die Höhen und Tiefen des menschlichen Glücksstrebens. Glück ist kein Werk über einen abgeschlossenen Prozess, sondern ein beeindruckend ehrliches und facettenreiches Album über eine menschliche Suche.

WALLIS BIRD BÜHNE AM SCHLOSSPLATZ

Seit über einem Jahrzehnt und mehr als 800 Shows – darunter zwei bei „Worms: Jazz & Joy“ – begeistert die irische Songwriterin Wallis Bird ihr Publikum. Mir einer explosiven Mischung aus Irish Folk, Rock und Pop, einem mitreißenden Gitarrenspiel und ihrer unverwechselbaren Stimme klingt ihre Musik nach der einer Kämpferin – einer Kämpferin für Frauen, Transsexuelle und Gerechtigkeit. 

MICHAEL SCHULTE BÜHNE AM WECKERLINGPLATZ

Michael Schulte ist eine feste Größe in der deutschen Popmusik und gehört zu den herausragendsten Stimmen im Land. Jetzt kommt er auch in die Nibelungenstadt! Er begeistert dann auch mit Songs seines aktuellen Albums „highs & lows“, das ins Jahr 2021 nicht besser passen könnte: Es ist ein Album, das von Reife und Optimismus nur so strotzt und mit dem sich Schulte das Ziel gesetzt hat, Mut zu machen. 

Es ist Michael Schultes außergewöhnliche Authentizität, für die er nicht nur in Deutschland geliebt wird – und nicht erst seit dem Finale von The Voice of Germany in 2012 oder seinem vierten Platz beim Eurovision Song Contest 2018. Er war 2007 einer der ersten deutschen Musiker auf YouTube und geht seitdem unbeirrt und sehr erfolgreich seinen Weg.

Fotos © by Boris Korpak

Weiterlesen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"