Mittwoch 29. Mai 2024

OSIENNE CLARKE teilt neues Video zum düsteren Fokustrack „Anyone But Me“

Genre: SINGER-SONGWRITER:INNEN

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Die schottische Musikerin Josienne Clarke feiert morgen (14. April) die Veröffentlichung ihres neuen Albums “Onliness”, das über ihr eigenes Label Corduroy Punk Records erscheint. Etwa fünf Jahre nach dem Vertrag mit ihrer vorherigen Plattenfirma ist “Onliness” ein wohltuendes Projekt mit Einschüben aus Folk und Alternative-Rock, für das Josienne ihre älteren Songs neu aufgenommen und interpretiert hat, um so ihren Backkatalog zurückzugewinnen. Doch auch brandneue Stücke finden ihren Platz auf “Onliness” und kreieren so in der Gänze ein fesselndes Werk zwischen Zuversicht und Melancholie. Passend zur Veröffentlichung präsentiert Josienne bereits heute das Video zum Fokustrack “Anyone But Me”.

Listen on Apple Music

Der Fokustrack “Anyone But Me“ ist eine düstere, dringliche Betrachtung von Besessenheit, in der verzerrte Gitarren die Folk-Ursprünge zu einem ganz neuen Sound für Clarke umrahmen. Unter der Regie von Alec Bowman_Clarke ist das unheilvolle Musikvideo ein passender visueller Begleiter, der das Ende einer Ehe verfolgt. „Vielleicht habe ich einfach zu viele Hitchcock-Filme während des Lockdowns gesehen, aber als ich den Auftrag bekam, ein Video für diesen Song zu drehen, wusste ich genau, was ich zu tun hatte„, erklärt Bowman_Clarke„Bob Gallagher, der Macher von Josiennes wunderbarem ‚Chicago‘-Video, war so freundlich, mir die Erlaubnis zu erteilen, seine Figur zu verwenden und Chris Newman ergriff die Chance, seine Rolle erneut zu spielen. Ich bin den beiden sehr dankbar, dass sie mir geholfen haben, diese Vision zum Leben zu erwecken.“

Josienne Clarkes neues Album „Onliness“ ist eine Retrospektive ihrer Karriere, die durch eine neue Linse betrachtet wird, und besteht aus überarbeiteten Versionen von Fan-Lieblingen und versteckten Perlen aus einem Backkatalog, der immer schimmerte, selbst als der Lärm um ihn herum am imposantesten war. 

Von ihrem Zuhause auf der schottischen Isle of Bute aus begann Josienne über die Idee der Rückgewinnung ihrer Songs nachzudenken. Als sie sich ihre Zähne in einer Branche ausbiss, die so oft gegen die Künstler*innen arbeitet, die sie eigentlich unterstützen sollte – und mit einer nachklingenden Idee im Stile von Taylor Swifts „Taylor’s Version„-Projekt – begann Josienne die Songs in ihrem Backkatalog wieder aufzugreifen, die sich irgendwie verschüttet fühlten. Stücke, die nie das Rampenlicht bekommen hatten, das sie ihrer Meinung nach aber aus unzähligen Gründen verdienten. Sie nahm einige dieser Songs und fing an, mit ihnen zu spielen, sie von dem Standpunkt aus zu betrachten, an dem sie jetzt war, verantwortlich für jedes kleine Detail und frei, das zu tun, was sie wirklich mit ihnen wollte.

Auch wenn dieses Album den Wunsch verspürt, sich von vergangenen Unterfangen zu lösen, ist das Projekt für Josienne nur positiv. Es ist ein Weg, die Songs, die sie geschrieben hat, zurückzufordern und so die Kontrolle über das Einzige, was sie kreierte, wiederzuerlangen – „Alles, was ich als Songwriterin habe, sind die Songs, die ich geschrieben habe„, sagt sie – und gleichzeitig fühlt sie sich weniger kontrolliert und weniger einer unangenehmen Vergangenheit verpflichtet.

JOSIENNE CLARKE:

Instagram | Facebook | Twitter | Spotify

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel