Sonntag 21. Juli 2024

Mehr als eine klassische Buddy-Komödie!

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Ein Paar schräger als das andere – die Geschichte der Buddy-Komödien reicht weit zurück und umfasst die legendären Filme von Bud Spencer und Terence Hill ebenso wie erfolgreiche Filmreihen rund um „Lethal Weapon“, „Rush Hour“ und „Hangover“. Die Spannbreite an Erzählweisen und Handlungen der sehr unterschiedlichen Geschichten verbindet dabei eines im Kern: Freundschaft. 

Doch muss das Konzept der Buddy-Komödie auf einen männlichen Cast reduziert bleiben? Natürlich nicht! „Thelma & Louise“, „Taffe Mädels“ oder auch „Brautalarm“ gelten als exzellente Beispiele für großartige weibliche Buddies in Aktion. 

Mit JOY RIDE – THE TRIP kommt jetzt die abgefahrenste Komödie des Jahres auf die große Leinwand, die sich mit modernem Humor, krassen Sprüchen, unerwarteten Wendungen, viel Originalität und einzigartigen Protagonistinnen hinter keinem der bisherigen Genrevertreter verstecken muss. Dabei werden die zahlreichen irrwitzigen Szenen und Dialoge durch nicht zu unterschätzende bewegende Momente ergänzt – damit überzeugt JOY RIDE – THE TRIP nicht nur auf ganzer Linie durch Humor, sondern auch durch Herz.

In der Hauptrolle begeistert die fantastische Ashley Park, die in den Netflix-Erfolgsserien „Emily in Paris“ und „Beef“ den Hauptdarsteller*innen die Show stiehlt. Die US-Amerikanerin mit koreanischen Wurzeln feiert mit JOY RIDE – THE TRIP ihr Kinodebüt und beweist mit Vielseitigkeit, großartigem Comedic Timing und jeder Menge Charme, dass sie längst in die allererste Reihe gehört. 

Dafür hätte es keinen besseren Film geben können, denn JOY RIDE – THE TRIP wurde von asiatischen Autorinnen geschrieben und mit asiatischen Schauspielerinnen in Szene gesetzt – und stellt damit ein ganz besonderes Highlight unter den Buddy-Komödien dar.

mit

Ashley Park, Stephanie Hsu, 

Sherry Cola, Sabrina Wu u.v.m.

Regie: Adele Lim

Drehbuch: Cherry Chevapravatdumrong & Teresa Hsiao

Kinostart: 24. August 2023

im Verleih von LEONINE Studios

Im Leben von Anwältin Audrey (Ashley Park) läuft alles perfekt – bis sie auf Geschäftsreise nach China geschickt wird, um dort einen wichtigen Deal zu sichern. Haken an der Sache: Audreys mangelnde Chinesisch-Kenntnisse. Der gewagte Plan: Lolo (Sherry Cola), Audreys beste Freundin seit Kindertagen muss als Dolmetscherin mit. Lolo ist das komplette Gegenteil der immer alle Erwartungen erfüllenden Audrey: ein künstlerischer Freigeist mit sehr losem Mundwerk. Am Flughafen wartet schließlich noch Lolos Cousine Deadeye (Sabrina Wu), ein fanatischer K-Pop-Fan, für weitere Unterstützung soll Aubreys alte College-Freundin Kat (Stephanie Hsu) sorgen, ein mittlerweile gefeierter Soap-Opera-Star mit einer Vergangenheit als Sex-Maniac. Doch leider läuft rein gar nichts nach Plan und der einzige Ausweg den Businessdeal abzuschließen, scheint die Suche nach Audreys leiblicher Mutter zu sein. Die Vier begeben sich auf einen aberwitzigen Roadtrip quer durchs Land, der schon nach kurzer Zeit völlig außer Kontrolle gerät… 

Vier Freundinnen. Ein Trip. Kein Glück… JOY RIDE – THE TRIP ist eine Komödie, die sich was traut! Schreiend komisch und mit dem abgefahrensten Frauen-Quartett der Filmgeschichte als Protagonistinnen erzählt JOY RIDE – THE TRIP gleichzeitig eine wunderbare Geschichte über Freundschaft, Familie und die universelle Suche nach Identität, Zugehörigkeit und Selbstfindung. Das absolute Comedy-Must-See dieses Sommers – Sex, Drugs & K-Pop inklusive!

Vor und hinter den Kulissen wirken einige der aktuell spannendsten Akteurinnen Hollywoods: Ashley Park, bekannt aus der Netflix-Erfolgsserie „Emily in Paris“ und Tony- und Grammy®-nominiert für ihre Broadway-Engagements, die frisch Oscar®-nominierte Stephanie Hsu („Everything Everywhere All At Once“) sowie die aufstrebenden Comedians Sherry Cola und Sabrina Wu. Entstanden ist JOY RIDE – THE TRIP nach einer Idee von „Crazy Rich“-Autorin Adele Lim zusammen mit Cherry Chevapravatdumrong & Teresa Hsiao („Family Guy“), die auch das Drehbuch schrieben. Lim gibt mit dem Film ihr Regiedebüt und produzierte, als weiterer Produzent zeichnet Seth Rogen mit seiner Produktionsfirma Point Grey Pictures („Bad Neighbors“) verantwortlich.

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel