Berichte & Fotos

SWR3 New Pop Festival in Baden-Baden

Nach der pandemiebedingten, abgespeckten Festival Version im letzten Jahr, meldete sich das SWR3 New Pop Festival wieder mit tollen Künstlerinnen und Künstlern zurück.

Jedes Jahr im September wird Baden-Baden zum Zentrum für Musikinteressierte und Fans von neuer, gutgemachter Popmusik. In der ganzen Stadt, verteilt auf insgesamt vier Bühnen, fand vom 15. bis 17. September wieder das SWR3 New Pop Festival statt. 

Das Musikspektakel bietet seit über 20 Jahren jungen Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit vor großem Publikum und in traumhaft schönen Locations ihre Musik zu präsentieren und ist nicht selten Geburtsstätte großer Weltkarrieren.

Ein Hauch von ESC beim SWR New Pop Festival

Fans vom Eurovision Songcontest kamen in diesem Jahr voll auf ihre Kosten. Gleich zwei Teilnehmer des weltweit größten Musikevents schauten in Baden-Baden vorbei. 

Sam Ryder, der in diesem Jahr den zweiten Platz mit seiner Hymne „Spaceman“ belegte, trat im Festspielhaus auf. Der langhaarige, sympathische Brite stand im Glitzeroverall auf der Bühne und zeigte, dass er auch locker als Frontmann einer Metalband singen könnte. Er begeistere das Publikum mit Covern von Queen, Abba, aber auch Metallica. Aktuell arbeitet der 33-jährige an seinem Debütalbum „There’s Nothing, But Space, Man!“. 

Malik Harris, unser diesjähriger deutscher Beitrag beim ESC performte als One-Man-Show im Kurhaus. 

Ganz allein stand er auf der Bühne und spielte alle Instrumente selbst, mit Hilfe seiner Loop Station. Mit den Worten „Ich war dieses Jahr schon bei einer anderen großen Show, aber hier gefällt es mir besser“ begrüßte er seine Fans. Der Popsänger und Songwriter spielte Songs aus seinem aktuelle Album „Anonymous Colonists“ und bewies sein großes Talent und Können.

Große Stimmen aus Großbritannien

Zwei junge britische Künstlerinnen, mit deutlichem Soul-Einschlag traten im Theater auf.

Die 21-jährige Lola Young bezeichnet ihre Musik eher als melancholisch und vielleicht ein bisschen traurig. Ihre Texte sind kraftvoll und handeln von verletzter Liebe und großen Enttäuschungen.  Ihr Auftreten wirkt vielleicht etwas „überladen“ und doch kann sie auch ganz leise und fast zart sein, wenn sie alleine am Klavier oder mit ihrer Gitarre in der Hand auf der Bühne steht. Ihr erstes Album soll übrigens im Januar/ Februar 2023 veröffentlicht werden.

Die aus Edinburgh stammende Bow Anderson schreibt ebenfalls Popmusik mit einem modernen souligen Einschlag. Ihre Stimme erinnert ein wenig an Nelly Furtado, ihr erster selbstgeschriebener Song handelte von einem „Sweater“ und ihre Energie auf der Bühne ist ansteckend. 

Der britische Popsänger Calum Scott konnte bereits 2017 mit seinem Hit „Dancing on my own“ durchstarten. Aktuell sorgt er mit gemeinsamen Projekten mit erfolgreichen DJ’s wie Lost Frequencies und Felix Jaehn für Furore. Songs wie „Where Are You Now“ oder „Rain in Ibiza“ werden in Clubs und Bars rauf und runter gespielt. 

Erstaunlich, dass er auf seinem aktuellem Album „Bridges“ eher leise und verletzliche Töne anschlägt. Beim SWR3 New Pop Festival zeigte der Musiker seine komplette Bandbreite und spielte sehr gefühlvolle Balladen, aber auch tanzbare Gute-Laune-Songs.

Unsere persönlichen Highlights in diesem Jahr

Schon 2014 gewann Leony die RTL Casting Show „Rising Stars“, der große Erfolg blieb jedoch aus. Also ging sie nach Schweden um dann zwei Jahre später einen Plattenvertrag in Australien zu unterschreiben. Aber erst ihr Umzug nach Berlin und die Zusammenarbeit mit dem DJ und Produzenten-Duo VIZE katapultierte die hübsche Blondine in die deutschen Charts. 

2021 gelang ihr mit „Faded Love“ der Durchbruch und in diesem Jahr folgte „Remedy“. Neben VIZE arbeitete sie auch schon mit Sido, Kontra K. und Dieter Bohlen zusammen. Letzterer holte sie in die Jury von DSDS. 

Auf ihren Auftritt beim SWR3 New Pop Festival freute sich Leony ganz besonders. Im Festspielhaus brachte sie mit rhythmischer und extrem tanzbarer Musik die Hüften des Publikums zum schwingen.

Ebenfalls im Festspielhaus trat Ray Dalton auf. Der aus Seattle stammende Soul Sänger feierte schon 2013 große Chart Erfolge. Bekannt wurde er durch seinen Vocal-Part bei „Can’t Hold Us“ von Macklemore und Ryan Lewis. Seitdem ist er immer wieder als Feature-Gast z.B. bei Madcon in Erscheinung getreten und brachte erste Solo-Singles raus. „In my Bones“ wurde 2020 in den Radios rauf und runter gespielt. Und für „Manila“ arbeitete er mit Alvaro Soler zusammen.

Der sympathische Amerikaner, der den Winter mag, weil man da mit den Freunden und Familie zusammen sein kann, legte einen tollen, emotionalen Auftritt hin. Er begeisterte die Fans mit seiner Spontanität und herzlichen Art. Zusammen mit dem gesamten Publikum feierte der quirlige Soul Sänger ein große Party und war ehrlich begeistert von seinem deutschen Publikum.

Sehen könnt ihr alle Konzerte im SWR Fernsehen

  • 29. Oktober, 23.50 Uhr: New Pop – Das Special 2022 (Wiederholung)
  • 7. November, ab 00.00 Uhr: ClockClock & Joy Crookes
  • 14. November, ab 00.30 Uhr: Myle & Sam Ryder
  • 21. November, ab 00.30 Uhr: Lola Young & Moncrieff
  • 28. November, ab 00.30 Uhr: Leony & Malik Harris
  • 5. Dezember, ab 00.30 Uhr: Ray Dalton, Bow Anderson & Calum Scott

und auf 3Sat

  • 10. Oktober, ab 01.50 Uhr: ClockClock, Joy Crookes, Myle, Sam Ryder & Lola Young
  • 24. Oktober, ab 00.55 Uhr: Moncrieff, Leony, Malik Harris, Ray Dalton, Bow Anderson & Calum Scott

Fotos & Text Mathias Utz

Weiterlesen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"