Uncategorized

PALAZZO MEETS CLASSIC: Ein gelungenes Comeback der Livekultur

Das Benefizkonzert im Spiegelpalast mit dem SAP Sinfonieorchester verzaubert 250 Gäste

Rund 250 Gäste haben am Freitagabend ein Konzert der Extraklasse im Mannheimer Palazzo genossen. Für Palazzo-Produzent Rolf Balschbach war das ein Lichtstreif am Horizont: „Wir wollen ein Zeichen setzen und der Kulturszene Mut machen, dass Veranstaltungen mit den entsprechenden Hygienemaßnahmen durchaus durchführbar sind, um den Menschen in der Metropolregion wieder Lebensfreude zu bringen.“

Das SAP Sinfonieorchester mit seinen 55 Musikern begeisterte sein Publikum mit einem fein aufeinander abgestimmten Mix von klassischer Musik mit ausgewählten Hits aus Rock & Pop wie z.B. Smoke on the Water“ und „Ain’t no Mountain high enough“, die von Michael Strecker eigens für das Sinfonierorchester arrangiert wurden. Stimmlich stark zeigten sich bei ihren Auftritten die beiden Sänger*innen Kerstin Bauer und Sascha Kleinophorst.  Als special guest hatte sich das Orchester um Dirigenten Frederik Diehl, das in Kürze sein 25jähriges Bestehen feiert, Singer und Songwriter Jonathan Zelter eingeladen. Für den Wahlmannheimer, der mit seinen Songs über 12 Millionen Streams bei Spotify erspielt hat, war es sichtbar die pure Freude, wieder live auftreten zu dürfen. Durch das knapp zweistündige Programm führte Christian Stumpf, der Geschäftsführer der SAP Sinfonieorchesters gGmbH. Mit rund 30 Auftritten pro Jahr in der Metropolregion Rhein-Neckar in verschiedenen Besetzungen ist die Leitung des SAP Orchester für ihn fast zum Fulltime-Job geworden.

Auch für die Palazzo-Künstler war es nach der langen Pandemie bedingten Durststrecke ein Fest, wieder auf der Bühne stehen zu dürfen. Palazzo-Star Jay Niemi kam diesmal zwar ohne seine Vögel nach Mannheim, was der Begeisterung für seinen Auftritt, bei dem er eine Dame aus dem Publikum im wahrsten Sinn des Wortes zum Schweben brachte, keinen Abbruch tat. Die beiden Kontorsionistinnen vom Duo Diamond Ring versetzten mit einer spektakulären Darbietung hoch unterm Palazzo-Firmament das Publikum zum Staunen, denn hier verband sich Ästhetik und Akrobatik mit einem Höchstmaß an Körperbeherrschung auf Weltklasse-Niveau. Zum Abschluss untermalte Sandmalerin Natalya Netselya im wahrsten Sinn des Wortes die Musik mit ihren poetischen Bildern aus Sand.

Jeweils 10 € des Eintrittspreises gingen an die Mannheimer Bürgerstiftung „Menschen Miteinander“, die die gespendeten Gelder in vierstelliger Höhe projektbezogen in der Quadratestadt einsetzen wird. Für die Organisatoren der Veranstaltung, die Mannheimer Marketing- und Kommunikationsagentur GO7 und Palazzo, war die Veranstaltung ein voller Erfolg und zugleich ein gelungener Testlauf für die ab Oktober geplante Palazzo-Saison, da alle ergriffenen Maßnahmen des bis aufs Detail geplante Hygienekonzepts perfekt umgesetzt werden konnten.

Fotos © by Boris Korpak

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"