Mittwoch 7. Dezember 2022

Litauens herbstliche Natur – vom Meer aus goldenen Bäumen bis zu nebligen Sümpfen

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Die litauische Natur bietet im Herbst eine ganz neue Palette an Sehenswürdigkeiten, Geräuschen und Sinneseindrücken. Besucher können die Ruhe und das Geheimnis der Jahreszeit genießen, indem sie von Aussichtstürmen aus riesige orangefarbene Wälder beobachten oder in ruhigen, touristenleeren Dünen wandern. 

Einer der größten Vorteile des Lebens in Litauen sind die bekanntlich unterschiedlichen Jahreszeiten. Jede Jahreszeit – Winter, Frühling, Sommer und Herbst – färbt die Landschaften des Landes in anderen Farben und erfüllt die Sinne mit neuen Bildern, Klängen und Eindrücken. Die Herbstzeit ist eine der beliebtesten Jahreszeiten in Litauen, denn sie hüllt die Städte und die Natur des Landes in eine mystische, aber gemütliche Aura aus Nebel, rotbraunen Blättern und kürzeren Tagen.

Photo by Adomas Svirskas Vente Cape

Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Erlebnisse, doch die wahre Schönheit des litauischen Herbstes zeigt sich vor allem in den Wäldern, die etwa ein Drittel des Landes bedecken. Rost- und Kupfertöne erstrecken sich, so weit das Auge reicht, und die Stille der Umgebung erfüllt das Herz mit Frieden. Im Folgenden finden Sie die sechs besten Orte auf dem Lande, um einen frischen und goldenen litauischen Herbst zu erleben.

Lake Near Mūša Tyrelis Cognitive Walkway Photo by Giedrius Akelis

Nebelverhangener und nostalgischer Sumpf. Für viele bedeutet der Herbst eine Rückkehr zu einer beschaulicheren Lebensweise nach dem Maximalismus des Sommers. Eine Flucht in die nebelverhangene Wildnis, wie sie den Mūša Tyrelis Cognitive Walkway umgibt, ist ein einfacher Weg, um inneren Frieden zu finden und zur Ruhe zu kommen. Sein System aus Mooren, Sümpfen und Torfmooren bedeckt ein beeindruckendes Gebiet des Regionalparks Žagarė, das vom Menschen weitgehend unberührt ist. Entlang des 8 km langen Weges wird die Stille und Einsamkeit nur von den Schwärmen von Birkhühnern, Graukranichen und Gänsen durchbrochen, die in diesem Gebiet leben. Der natürliche Miknaičiai-See, die Flüsse Mūša und Juodupis sowie eine Reihe weiterer kleinerer Seen befinden sich alle im Sumpfgebiet.

Birds Photo by Laimonas Ciūnys

Neblige Sümpfe, gespickt mit Inseln. Auch das Čepkeliai-Moor ist ein Kleinod der litauischen Natur, das von menschlichen Aktivitäten weitgehend unberührt ist. Ein Hochmoor, das von dichten Kiefern gesäumt wird, bedeckt den größten Teil der Region. Das Hochmoor im Süden verwandelt sich nach und nach in ein Niedermoor mit Seggen, Schilf und Weidenröschen. Ein 1,5 km langer Lehrpfad schlängelt sich um das Moor herum und führt die Besucher durch die Kiefernwälder, Sümpfe und Sanddünen des Reservats und macht sie mit der typischen Flora dieser ökologischen Lebensräume vertraut. Der hölzerne Lehrpfad führt zu einem Turm und einer Aussichtsplattform, von der aus man ein großes Gebiet mit nebligem Moor und seinen zahlreichen kleinen, bewaldeten Inseln überblicken kann.

Wandern auf der Kurischen Nehrung. Die litauische Küste – in den Sommermonaten normalerweise ein lebhafter und geschäftiger Urlaubsort – nimmt eine ganz andere Stimmung an, wenn die Dünen sich leeren und die Skyline grau wird. Die Kurische Nehrung – ein Landstrich zwischen dem Haff und dem Meer – ist berühmt für ihre Ruhe sowie die Flora und Fauna im Herbst. Dieses einzigartige UNESCO-Welterbe ist ein fragiles, friedliches Ökosystem aus Kiefernwäldern und Dünen, das für jeden etwas zu bieten hat. Die Kiefernwälder sind von Rehen, Elchen und Wildschweinen bevölkert und bedecken etwa 70 % der Fläche. Der Wanderweg der Region führt den ganzen Weg entlang der Nehrung. Sie können also einen beliebigen Abschnitt wählen, von den Grauen Dünen über Pervalka und Preila, die Juodkrantė-Wanderung, die einfache Schleife um Nida oder den Weg von Preila nach Nida.

Anykščiai author Andrius Aleksandravičius

Litauens eigenes goldenes Meer. Eines der belebendsten Dinge am Herbst sind die riesigen Haufen roter, gelber und brauner Blätter, die wie bunte Wolken die Straßen säumen. Wenn man jedoch einen Aussichtspunkt aufsucht, sieht man ein ganzes Meer aus goldenen Wäldern. Eine Möglichkeit dazu bietet der Baumkronenpfad im Anykščiai Pinewood – der erste seiner Art im Baltikum und in Osteuropa. Der 300 m lange Pfad steigt langsam an und endet in einem 34 m hohen Aussichtsturm. Romantische Ausblicke auf die weiten Wälder, den Fluss Šventoji und die umliegenden Ebenen.

Zugvögel winken zum Abschied. Für andere Lebewesen ist der Herbst ein Zeichen für die lange Reise, die auf sie wartet. Wenn der Vogelzug in dieser Jahreszeit beginnt, fliegen täglich bis zu einer Million Vögel an der litauischen Küste entlang. Die Vogelwarte Ventės Ragas ist eine der ersten Vogelberingungsstationen in Europa und wurde 1929 gegründet. In der Hauptzugzeit werden hier an einem einzigen Tag bis zu 8.000 Vögel beringt – von Erlenzeisigen über Weißbauchdrosseln bis hin zu Graugänsen. Sie werden nach der Markierung mit litauischen Ringen freigelassen und können ihren Zug nach Süden fortsetzen. Die Umgebung bietet einen atemberaubenden Blick auf die Kurische Nehrung und das Nemunas-Delta, und die Ornithologen der Station erzählen den neugierigen Besuchern nicht nur interessante Geschichten, sondern geben ihnen auch die Möglichkeit, Vögel aus den Fangfallen zu beringen.

Tausend Schritte entlang der Ufer eines Flusses. Vor langer Zeit haben die schmelzenden Gletscher der Eiszeit in Litauen eine tiefe Schlucht in den Boden gegraben und das Tal des Dūkšta-Flusses gebildet, eine Schlucht von unvergleichlicher Schönheit in ganz Litauen. Nur eine knappe Stunde außerhalb der Hauptstadt Vilnius liegt der bewaldete und gewundene Dūkšta Cognitive Trail, wo sich Alkoven, Burghügel und andere ungewöhnliche historische Überreste mit ungewöhnlichen Pflanzen- und Tierarten abwechseln. Auf dem Weg können die Besucher auch zwei hohe Felsvorsprünge erklimmen, die dickste Eiche der Gegend, die Heilige Eiche von Daubai, sehen und den herrlichen Panoramablick auf das Neris-Tal vom Aussichtspunkt des Eichenhügels bewundern. Bis ins fünfzehnte Jahrhundert wurde die Eiche im litauischen Heidentum als besonderer Baum verehrt. Jahrhundert als besonderer Baum im litauischen Heidentum verehrt. Der Baum, der heute ein nationales Wahrzeichen ist, war früher der Ort, an dem die Hohepriester heilige ewige Flammen entzündeten und pflegten. 

Über Lithuania Travel

Lithuania Travel ist eine nationale Agentur für Tourismusentwicklung, die für das Marketing und die Werbung für den Tourismus in Litauen zuständig ist und dem Ministerium für Wirtschaft und Innovation untersteht. Ihr strategisches Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad Litauens als attraktives Reiseziel zu erhöhen und den Reiseverkehr im In- und Ausland zu fördern. Die Agentur arbeitet eng mit Tourismusunternehmen und -organisationen zusammen und präsentiert litauische Tourismusprodukte, -dienstleistungen und -erlebnisse in den sozialen und digitalen Medien, auf Pressereisen, bei internationalen Reisemessen und B2B-Veranstaltungen.

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel